Geschäftsbericht

Geschäftsjahr 2017 bestätigt erneut die positive Entwicklung! 

Auch für das Geschäftsjahr 2017 konnte die Genossenschaft ihre Unternehmensziele erreichen und damit eine positive Bilanz ziehen. Die Genossenschaft ist für die Zukunft gut aufgestellt; es wurde weiterhin zielgerichtet in die Werterhaltung des Wohnungsbestandes investiert.

2017 war das Jubiläumsjahr der Genossenschaft: Seit über 125 Jahren steht sie für Tradition, Innovation und Nähe. Ihre Geschichte beginnt mit dem alleinstehenden Lübecker Schiffsreeder Heinrich Gaedertz, der 1892 eine Spende von 8.000 Mark an die „Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit“ übergab. Diese Summe sollte zum Bau preiswerter Arbeiterwohnungen verwendet werden.

Auch heute leistet der Lübecker Bauverein einen angemessenen Beitrag zur Wohnraumversorgung aller Schichten der Bevölkerung in Lübeck. Der Anteil der öffentlich geförderten Wohnungen am Gesamtbestand beträgt 49 Prozent. Damit ist die Genossenschaft größter Anbieter von Wohnraum für Haushalte mit geringeren Einkommen in der Hansestadt. Aktives Quartiers- und Sozialmanagement sind wichtige Bausteine des Geschäftsmodells.

Im Fokus des letzten Jahres standen weiterhin die großen Bauprojekte und das umfangreiche Modernisierungs- und Instandhaltungsprogramm, hier insbesondere der Abschluss der Modernisierungsmaßnahme in der Schützenstraße mit 92 Wohnungen. Das Neubauprogramm der kommenden Jahre umfasst den Neubau von rund 250 Genossenschaftswohnungen. Aktuelle Neubauprojekte sind „Wohnen in Karlshof“, Luisenstraße; „Wohnen mit Anschluss“, Schützenstraße; „Wohnquartier für Jung und Alt“, Ratzeburger Allee sowie „Wohnen am Baggersand“ in Travemünde. Die Bauträgermaßnahme „Wohnen am Falkendamm“ wird Ende des Jahres zum Abschluss gebracht.

Im Quartier Buntekuh wird das 48 Wohnungen umfassende „Z“-Gebäude in der Korvettenstraße 91–101 modernisiert. Neben der Erneuerung der Fenster und Modernisierung der Außenfassade werden die bestehenden Balkone durch größere ersetzt. Durch die Bündelung der zahlreichen Maßnahmen wird die Wohnanlage energetisch auf den Niedrigenergiehaus-Standard gebracht. Die Gesamtinvestition für die Modernisierung und energetische Sanierung dieser Wohnanlage beträgt ca. 3,07 Millionen Euro. 

Auch für die kommenden Jahre erwartet die Genossenschaft eine positive Entwicklung der Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage.


Download Geschäftsbericht 2017