Ausbildung beim Lübecker Bauverein

Die Wohnungswirtschaft ist eine der interessantesten Branchen mit Zukunftsperspektive. Um langfristig unseren Unternehmenserfolg zu sichern, bilden wir junge Menschen zu Immobilienkaufleuten aus. Dabei setzen wir auf klare Zielformulierungen, auf enge Zusammenarbeit und auf gemeinsame Verantwortung im Team.

Gezielt erfolgt die Einbindung der Auszubildenden in Projektarbeiten, um die Eigenständigkeit und Selbstverantwortung zu fördern. Neben einem breiten Ausbildungsspektrum genießen die Auszubildenden zusätzliche berufsbegleitende Weiterbildungsmaßnahmen.

Die Tätigkeit in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft ist sehr abwechslungsreich und vielseitig. Sie erfordert eine hohe persönliche, soziale und fachliche Kompetenz. Die Ausbildung zur/zum Immobilienkauffrau/-mann bietet neben einem zukunftsorientierten Arbeitsplatz zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten und eine leistungsgerechte Bezahlung.

Immobilienkaufmann/frau – der Ausbildungsberuf im Überblick

Der Beruf des Immobilienkaufmanns / der Immobilienkauffrau ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert im Schnitt drei Jahre. Die Ausbildung wird im dualen System durchgeführt, d. h. sie findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Die Ausbildung zum Immobilienkaufmann / zur Immobilienkauffrau ist eine solide Basis für eine Reihe beruflicher Einsatz- und Karrieremöglichkeiten. Das Berufsbild ist vielschichtig und komplex. Immobilienkaufleute beschäftigen sich, vereinfacht gesagt, mit allen Fragen der Wohnungs- und Gewerberaumverwaltung, -vermietung, dem Bauträgergeschäft, der Projektentwicklung und der Stadtentwicklung. Sie helfen anderen Menschen, möglichst gut zu wohnen – ob zur Miete, genossenschaftlich oder im Eigentum.

Immobilienkaufleute

  • vermieten und bewirtschaften Immobilien,
  • erwerben, veräußern und vermitteln Immobilien,
  • begründen und verwalten Wohnungs- und Teileigentum,
  • entwickeln immobilienbezogene Dienstleistungen,
  • betreuen Neubau, Modernisierung und Sanierung von Immobilien,
  • entwickeln unternehmens- und kundenbezogene Finanzierungskonzepte,
  • beraten Kunden,
  • analysieren den Immobilienmarkt und setzen Marketingkonzepte um,
  • organisieren und steuern das technische Gebäudemanagement.

Die beiden ersten Ausbildungsabschnitte enthalten Pflichtfächer, später sind Speziali-sierungen und Stoffvertiefungen in Wahlpflichtfächern vorgesehen. Diese eröffnen eine größere Flexibilität und noch bessere Berufschancen nach der Erstausbildung.

Die Ausbildungsinhalte im Überblick

Auszug aus der Verordnung über die Berufsausbildung zum Immobilienkaufmann/zur Immobilienkauffrau:

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

Der Ausbildungsbetrieb

  • Stellung, Rechtsform und Struktur
  • Berufsbildung, arbeits-, sozial- und tarifrechtliche Vorschriften
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Personalwirtschaft

Organisation, Information und Kommunikation

  • Arbeitsorganisation
  • Informations- und Kommunikationssysteme
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Anwenden einer Fremdsprache bei Fachaufgaben

Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

  • Betriebliches Rechnungswesen
  • Controlling
  • Steuern und Versicherungen

Marktorientierung

  • Kundenorientierte Kommunikation
  • Entwicklungsstrategien, Marketing

Immobilienbewirtschaftung

  • Vermietung
  • Pflege des Immobilienbestandes
  • Grundlagen des Wohnungseigentums
  • Verwaltung gewerblicher Objekte

Erwerb, Veräußerung und Vermittlung von Immobilien

Begleitung von Bauvorhaben

  • Baumaßnahmen
  • Finanzierung

Wahlqualifikationen

Aus den folgenden Bereichen sind zwei Wahlqualifikationen zu Beginn der Ausbildung zu wählen:

  1. Steuerung und Kontrolle im Unternehmen
  2. Gebäudemanagement
  3. Maklergeschäfte
  4. Bauprojektmanagement
  5. Wohnungseigentumsverwaltung

Die Wahlqualifikationen sollen die vermittelten Grundkenntnisse vertiefen und sind Inhalt der mündlichen IHK-Abschlussprüfung zum/r Immobilienkaufmann/-frau.

Beim Lübecker Bauverein werden alle Wahlqualifikationen bis auf Maklergeschäfte ausgebildet.

Die Voraussetzungen im Überblick

  • Abitur, Fachabitur oder guter Realschulabschluss
  • kaufmännisches Interesse
  • Interesse am Produkt „Immobilie“
  • Kontaktfreudigkeit und Aufgeschlossenheit gegenüber Menschen
  • Freude an dienstleistungs- und kundenorientierter Arbeit
  • Engagement und Einsatzbereitschaft
  • keine Angst vor Zahlen
  • Lust auf Lernen und Weiterbildung

Wir suchen engagierte junge Menschen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Wenn Sie das Abitur oder die mittlere Reife erfolgreich abgeschlossen haben, dann richten Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bitte an unser Unternehmen.

Für den Ausbildungsbeginn ab 1. August 2020 nehmen wir gern Ihre Bewerbung bis 30. September 2019 entgegen, vorzugsweise per E-Mail. Die Bewerbungsunterlagen sollten ein Anschreiben, Lebenslauf, Kopien der letzten Schulzeugnisse und ggf. Praktikumsnachweise beinhalten.

Nach Bewerbungsschluss informieren wir Sie so schnell wie möglich, ob wir Sie für ein Auswahlverfahren vormerken konnten.

Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an folgende Anschrift:

LÜBECKER BAUVEREIN eG
Personalmanagement
Otto-Passarge-Straße 2
23564 Lübeck